Schillers

sämtliche Werke

...leicht gekürzt!

Schillers sämtliche Werke ...leicht gekürzt!

von: Michael Ehnert
Uraufführung: 03.02.2009 im Altonaer Theater in Hamburg
mit: Kristian Bader, Michael Ehnert, Jan Christof Scheibe und Hilmi Sözer
Regie: Martin Maria Blau
Ausstattung: Sylvia Hartmann

Wie hilft man einem über 250 Jahre alten Dramatiker auf die Bühne? Flößt man ihm ein paar knackige Comedy-Pointen ein oder verlässt man sich einfach auf das disziplinierte Bildungsbürgertum des wohlerzogenen Publikums? Oder braucht der Erfinder des Deutschen Idealismus gar keine Verjüngungskur? Ist er vielleicht auch heute noch radikaler, peppiger und furchtloser als jeder moderne Traumfabrik-Held? Immerhin reden wir hier vom halbstarken Schiller, der als gerade mal Achtzehnjähriger mit seinen „Räubern“ den deutschen Theaterskandal heraufbeschwor. Vom wilden Schiller, der in Ermangelung von Kokain faule Äpfel geschnupft hat. Vom geilen Schiller, der zwei Bräute gleichzeitig hatte. Vom Kamikaze-Schiller, der desertierte, um ins Theater zu gehen und dafür im Kerker landete. Vom Quentin Tarantino unter den Klassikern!

Dieser Schiller braucht weder eine Frischzellenkur noch gediegene Festreden im Feuilleton, sondern eine Bande furchtloser Komplizen. Eine Schillerbande, die mit dem Weltenbürger, Atheisten, Freiheitskämpfer und Großmaul Schiller noch einmal das Theater auf den Kopf stellt! - Vier Männer machen sich auf, Schiller zu finden. Den ganzen Schiller. Und den wahren Schiller. Erleben Sie „Die Räuber“, „Kabale und Liebe“, „Don Karlos“, „Wallenstein“, „Maria Stuart“, „Die Jungfrau von Orléans“, „Wilhelm Tell“ und alle anderen Schiller-Dramen sowie umfangreiches Bonusmaterial (Entfallene Szenen, Outtakes, Making Of) in nur zwei Stunden. Ein idealer Theaterabend für alle, die Geld und Zeit sparen wollen.

...
...
...
...
...

Eine Schiller-Revue, die es in sich hat. Großartig.
(NDR, 90,3)

Ein Triumph.
(NDR Abendjournal)

Erfreulich schillernder Theaterabend, der Kultstatus erreichen könnte. Ein temporeiches und kluges Stück.
(Die Welt)

Für Klassikermuffel ein wahres Freuden- und Lachfest. Szenenaufbau und Running Gags, das Umkehren der Tragik in pralle Komödiantik funktionieren bestens.
(Hamburger Abendblatt)

Schillers Dramen, der Dichter selbst, seine Lebensgeschichte. Ehnert hat all die Fäden mit so viel Leichtigkeit und Witz verbunden, dass nichts bleibt von der Schwere falsch verstandener Klassikerverehrung. Stimmig bis ins Detail und aufregend bis zur letzten Minute.
(Mainzer Rheinzeitung)

Zu befürchten war unterhaltsamer Klamauk, von einem der bedeutendsten deutschen Klassiker geadelt. Der Abend entwickelte sich aber ganz anders. In langen, überaus seriösen Passagen vertiefen sich die Schauspieler in „Die Räuber“, „Don Carlos“, „Kabale und Liebe“, „Wallenstein“ und „Wilhelm Tell“. Eindringlich gelangen die Ausschnitte, um dann abrupt für ein Schlaglicht in die Gegenwart oder einen Seitenblick auf Schillers Leben zu unterbrechen. Köstlich!
(Kölnische Rundschau)

Das Stück ist über den Dreimaskenverlag zu beziehen:

Drei Masken Verlag
Dirk Olaf Hanke
Telefon: +49 (0)89 54 45 69 09

Bisher gab es neben der Hamburger Uraufführung weitere Inszenierungen in München, Duisburg, Halberstadt, Mainz und Dinklesbühl:

...

Tollhaus Theater Compagnie, München Pasing, 2010 (Foto: Ulrike Auras)

...

KOM’MA Theater, Duisburg, 2013 (Foto: Mischa Lorenz)

...

Nordharzer Städtebundtheater, Halberstadt, 2014 (Foto: Jürgen Meusel)

...

Kammerspiele, Mainz, 2016 (Foto: Oliver Blank)

...

Landestheater, Dinkelsbühl, 2018 (Foto: Hans von Draminski)